MATCHPUCKSPENDE VON DER GLASEREI ABFALTERER


1. MATCHPUCK AM FREITAG FUER KUNDL!

Das 3. Finalspiel am Faschingsdienstag um den Eliteliga-Titel 2018-19 endete nach dramatischem Spielverlauf mit 3:4 (1:0; 0:2; 2:1) für die Crocodiles vom EHC Kundl. 

Damit haben die Strele-Schützlinge kommenden Freitag auf eigenem Eis alle Trümpfe in der eigenen Hand! Bei einem Sieg wäre man Meister, führt man doch jetzt mit 2:1 in der Best-of-five-Finalserie. Aber da werden wir, die WSG Penguins, sicher nicht einverstanden sein - es gilt, den 1. Matchpuck aus der Kundler Eishalle zurück zu holen!

Dabei begann alles plangemäß bei traumhaften Bedingungen und angenehmen Temperaturen für die etwa 700 Fans im Alpenstadion. Nach der Ehrung für die U-15 Mannschaft, die bekanntlich Vizemeister unter Coach Günter Tomasini wurde, wurde wie immer bei großen Spielen der Matchpuck übergeben - DANKE für das großzügige Sponsoring an die Firma Stein und Fliesen Galerie Daniel Modersbacher aus Weer im Namen des Vereins! Unser Dank gilt aber im Besonderen unserer Frau Vizebürgermeisterin, Frau Christina Möstl, die vor dem Finale 3 die Ehrung für unsere U15-Mannschaft durchführte. Die Jungs haben sich sehr gefreut darüber-DANKE!

Nach Chancen auf beiden Seiten war es dann Valentin Schennach, der unsere Mannschaft im ersten Drittel nach 14.41 Minuten verdient mit 1:0 in Führung brachte. 

Bisher war das Mitteldrittel immer unser Bestes, gestern aber leider nicht! Zwei Treffer von Kundls Mike Hummer, neuer Spielstand nach 40 Minuten 1:2! Als dann Daniel Mitterdorfer nach 44 Sekunden im Schlussabschnitt in Überzahl auf 1:3 stellte, machten sich erste Sorgenfalten im Penguins-Lager breit. Aufbäumen war gefragt! Das machten die Puschnik-Schützlinge dann auch, Michael Grüneis und Christoph Hörtnagl trafen zum 3:3!

Verlängerung im Alpenstadion, Hochspannung auf den Rängen!

Nach fünf Minuten 3 gegen 3 auf dem Eis  der Spielstand statt 4:3 für uns, nur 3:3! Ein erzieltes Tor von Benni Schennach wurde (zu Unrecht?) von den Referees aberkannt. Nach Meinung vieler Zuschauer wäre das Tor korrekt gewesen, da der Puck frei war und von Schennach regulär ins Tor bugsiert wurde! 
So kam es zum Penaltyschießen, reine Nervensache!

Am Ende war es Adrian Schuster, der die vielen mitgereisten, lautstarken Kundler Fans mit dem entscheidenden Penalty jubeln ließ und so den 4:3 Auswärtssieg fixierte!

Unsere Jungs zwar etwas enttäuscht, aber ein Penaltyschießen ist einfach neben Nerven- auch Glückssache, und das hatten wir gestern nicht!

Jetzt heißt es:

Aufstehen, abputzen, neu durchstarten am Freitag in Kundl und auf 2:2 stellen! 

Dann würde am Sonntag das Alpenstadion aus allen Nähten platzen, wenn das entscheidende 5. Spiel  um den Titel doch noch stattfinden würde!

 

Fotos - Matchpuckspende: 

Auf dem Bild v.l.:

Michael Tauber; Präs. Roman Tauber; WSG-Penguin; Vbgm. Christina Möstl; Nachwuchsleiter Thomas Killinger

Pucksp-Kundl1

 

Kurz vor Spielbeginn mit den Schiedsrichtern und den beiden Kapitänen unser Ehrengast, Frau Vbgm. Christina Möstl.

Pucksp-Kundl2

 

Aktionsfotos vom Spiel:

 

Torraum

 

Bully-Def

 

Bully-Frisch

 

Schennach v

 

 

 

 
 
EHC Wattens Pinguins
 
Juni   Juli 2019   August
So Mo Di Mi Do Fr Sa
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31
  heim
  auswärts
 
Wattens Pinguins | Impressum | Kontakt | Startseite layout & programming by netsolutions