Eines vorweg: Ein Kompliment den Verantwortlichen des EHC Kundl. Unter Beachtung aller vorgeschriebenen COVID-Maßnahmen konnte das Auftaktspiel zur neugeschaffenen Super League in der Kundler Eisarena planmäßig durchgeführt werden. Etwa 120 Hockey-Fans ließen sich nach achtmonatiger Pause den ewig jungen Schlager nicht entgehen. Am Ende gab`s einen 5:3-Heimsieg.

Zwei Drittel waren zuwenig - 3:5-Niederlage zum Saisonstart!

Unsere verjüngte Mannschaft erstmals mit dem neuen Cheftrainer Martin Volk führte nach 45 Minuten noch mit 3:1 Toren, am Ende setzte es aber dann doch eine 5:3-Niederlage. Ohne Kapitän Lukas Schwitzer, Valli Schennach und Florian Stern, dafür mit vielen ganz jungen Spielern aus dem eigenen Nachwuchs, musste man am Ende dem hohen Tempo Tribut zollen und die Kundler Eisarena als Verlierer verlassen. Es war augenscheinlich, dass Kundl aufgrund der vorhandenen Trainingsmöglichkeiten in der Halle schon einen Schritt weiter ist als unsere Penguins. Aber nächste Woche soll es bei entsprechenden Temperaturen auch bei uns mit dem Start zum Eistraining auf dem eigenen Platz klappen.  Der EHC Kundl mit dem neuen finnischen Headcoach Kimmo Kantanen scheint in diesem Jahr wieder über eine sehr starke Mannschaft zu verfügen. Bei unserem neuformierten Team mit vielen „Eigengewächsen“ ist auf jeden Fall noch genügend Luft nach oben. Eine spannende Meisterschaft mit vielen ganz engen Ergebnissen steht, so hoffen und wünschen sich alle Hockey-Fans, bevor!

Über unser erstes Heimspiel am kommenden Freitag um 19.30 Uhr im Wattener Alpenstadion gegen Kufstein werden wir euch noch genau informieren.

Zuschauer: 120

Ergebnis: 5:3 (0:1; 1:1; 4:1)

Torschützen für Wattens: Christoph Hörtnagl; Taylor Holst; Markus Prock

Strafen: 8 bzw. 16

Schiedsrichter: Georg Veit